Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

OKDetails einblendenWeitere Informationen
Online Zählerstandsmitteilung

Gewinnung

Wasserschutzgebiet

Das Wasser ist mittelhart und genießt allgemein wegen seiner Zusammensetzung einen sehr guten Ruf.

In Sinzig werden rd. 18.000 und in der Verbandsgemeinde Bad Breisig rd. 13.000 Einwohner sowie die Gewerbebetriebe mit Sinziger Trinkwasser versorgt. Das Trinkwasser wird aus insgesamt vier Brunnen in der „Niederau“ gewonnen.

Drei Brunnen sind ständig in Betrieb; ein vierter Brunnen dient als Reserve. Das Wasser wird aus ca. 20 m Tiefe gefördert. Eine Wassergewinnung aus Oberflächenwasser (z.B. Talsperren) erfolgt also hier nicht. Die Temperatur des Wassers beträgt gleich bleibend etwa 10° Celsius

Das Trinkwasser wird aus einem Grundwasserkörper entnommen, der vorwiegend aus südwestlicher Richtung zu den Brunnen fließt. Bis zur Förderung in den Brunnen durchläuft das Wasser dabei über einen Zeitraum von einigen Wochen bis zu mehreren Jahren Bodenschichten, die als sehr effektiver natürlicher Filter dienen. Gespeist wird der Grundwasserkörper sowohl von landseitigen Zuströmen, als auch durch die Infiltration aus dem Rhein.

Das geförderte Wasser ist mittelhart und genießt wegen seiner Zusammensetzung einen sehr guten Ruf.

Deshalb hat das Land Rheinland-Pfalz das Wasservorkommen „Goldene Meile“ als besonders schützenswert eingestuft.

Weitere Informationen enthält der Kurzbericht zur Trinkwassergewinnung im Wasserschutzgebiet „Goldene Meile“ der Stadtwerke Sinzig.