Informationen zum aktuellen Störfall

Regenwasserbehandlung

Im Stadtgebiet Sinzig werden insgesamt sieben Regenüberlaufbecken betrieben

In einem Mischwasserkanalnetz wird das Regenwasser mit dem Schmutzwasser in einem gemeinsamen Kanal abgeleitet. Die Kläranlagen können jedoch nicht für die gesamte anfallende Regenwassermenge konstruiert werden. Damit die Kläranlagen also nicht überlastet werden, muss bei Starkregenereignissen der überschüssige Teil des Regenwassers mit Hilfe so genannter Regenüberlaufbecken einem Vorfluter (Fluss, Bachlauf) zugeführt werden.

In diesen Regenüberlaufbecken erfolgt eine mechanische Klärung des ankommenden Mischwassers. Dies geschieht wie folgt:

  • Zunächst wird das bei Regen ankommende Abwasser (Mischwasser) in das Regenüberlaufbecken eingeleitet.
  • Hier erfolgt eine Beruhigung des Abwasserstromes. Danach können sich die im Abwasser befindliche Schmutzfracht im Becken absetzen (mechanische Klärung).
  • Das somit vorgeklärte Abwasser wird dann bis zum Abklingen des Regenereignisses über, im Becken befindliche Klärüberlaufe, einem Vorfluter (Gewässer) zugeleitet.
  • Nach dem Abklingen des Regenereignisses wird das im Becken verbleibende Abwasser mit den Schmutzstoffen wieder der Mischwasserkanalisation zugeleitet und über diese der Kläranlage zugeführt.

Im Stadtgebiet Sinzig werden insgesamt sieben Regenüberlaufbecken betrieben:

1. Franken 
2. Koisdorf
3. Löhndorf
4. Westum
5. Sinzig, Industriestraße
6. Sinzig, Rheinstraße
7. Sinzig, Kantstraße